Kommt dir das bekannt vor: Du hast zwar viele Besucher:innen auf deiner Webseite, aber diese springen schon nach kurzer Zeit wieder ab. Du hast viel Zeit und Mühe in deine Landingpage gesteckt, trotzdem ist die Conversion niedrig. Dann ist es an der Zeit, deine Landingpage nochmals zu überdenken. Unsere 5 Tipps für erfolgreiche Landingpages sollen dir dabei helfen.

Mit unseren 5 Tipps für erfolgreiche Landingpages zeigen wir dir die DOs and DON’Ts für Landingpages. Dabei beantworten wir die wichtigsten Fragen vor dem Hintergrund von Digital Marketing und Marketing Automation: Was macht eine gute Landingpage aus? Welche Elemente müssen auf einer Landingpage enthalten sein? Welche Fehler gilt es bei Landingpages zu vermeiden? Und natürlich: Wie kann ich mit Landingpages mehr Conversions generieren?

Erfolgreiche Landingpages - Kenne deinen Kunden

1. Kenne deine Kund:innen

Zur Erinnerung: Landingpages werden von dir erstellt ABER von deinen Kund:innen besucht! Stell dir vor, du gehst in einen Laden, um ein spezifisches Produkt zu kaufen. Der Laden ist gross und hat eine überwältigende Sortimentsauswahl. Die Gänge sind verwinkelt. Überall gibt es diverse Aktionen und das Innendesign ist aus dem letzten Jahrhundert. Genauso, wie es dem Ladenbesitzer gefällt!

Ich stelle mal die Behauptung auf, dass sich die wenigsten Kund:innen in solch einem Umfeld wohl fühlen. Folglich werden sie rasch wieder das Weite suchen. Das Shopping-Umfeld muss auf die Kund:innen angepasst sein, um attraktiv, einladend und vertrauensfördernd zu wirken. Die Customer Experience ist dein Schlüssel zum Erfolg.

Um erfolgreiche Landingpages zu erstellen, beachte folgendes: Mach dir Gedanken dazu, wer genau deine Kund:innen sind. Personas helfen dir dabei, um sie besstmöglichst zu beschreiben. Versuche folgende Fragen zu beantworten:

  • Wer ist dein:e Kund:in?
  • Was ist ihr:sein Background?
  • Was genau sucht dein:e Kund:in in deinem Laden?
  • Warum ist sie:er gerade in deinen Laden gekommen?
  • Welche Vorkenntnisse zu deinen Produkten hat sie:er bereits?
  • Welches Problem möchte sie:er mit deinem Produkt gelöst bekommen?
  • Wie möchte sie:er von dir angesprochen werden?

Sei bei der Beschreibung der Personas so präzise wie möglich. Je konkreter du die Fragen beantworten kannst, desto besser. Wichtig ist, dies aus Kundenperspektive zu machen und nicht basierend darauf, wie du sie:ihn einschätzen würdest. Am besten fragst du deine Kund:innen direkt oder holst dir Input von unabhängigen Externen und prüfst so deine Einschätzungen.

Teil der Customer Journey und Sales Funnel

2. Landingpage als Teil der Customer Journey

Wenn Kund:innen deine Webseite besuchen, haben sie sich in der Regel bereits ausgiebig mit dem gesuchten Produkt auseinander gesetzt. Sie haben recherchiert. Meinungen eingeholt. Bewertungen gelesen. Oder bereits frühere Erfahrungen gemacht. Nicht nur das gewünschte Produkt betreffend, sondern auch dein Unternehmen. Deine Kund:innen befinden sich auf ihrer Customer Journey. Diese führt sie Schrittweise an das gewünschte Produkt heran und lotst sie idealerweise in deinen Sales Funnel. Abhängig davon, wo genau sich deine Kund:innen in deren Journey befinden, muss sie die Landingpage entsprechend abholen.

Ist ein:e Kund:in erst am Anfang der Customer Journey, kann eine gute gestaltete Landingpage wertvolle Erstinformationen liefern. Beispiele hierfür könnten sein:

  • Was sind die Funktionen deines Produkts?
  • Welche Vorteile hat dein:e Kund:in durch das Produkt?
  • Gibt es unterschiedliche Produktvarianten?
  • Welche Drittmeinungen oder Bewertungen gibt es?

Sei offen, transparent und ehrlich bei der Angabe dieser Informationen. Denn sie dienen nicht nur dazu, um interessierte Kund:innen zu informieren, sondern auch um Vertrauen aufzubauen. Ein:e Kund:in, die sich von dir offen und ehrlich informiert fühlt, wird in der Customer Journey zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommen. Gezielte Follow-Up E-Mails, nach einem Erstbesuch auf deiner Webseite, können hier helfen, um zusätzliches Vertrauen aufzubauen. Wie du E-Mails mit unseren Templates und Best Practice basierend erstellst, kannst du hier nachlesen.

Hat sich ein:e Kund:in für ein Produkt entschieden, kann deine Landingpage sie:ihn beim finalen Kaufentscheid tatkräftig unterstützen:

  • Führe nochmals die Vorteile deines Produkts für die Kund:innen auf.
  • Gib ihr:ihm die Gewissheit, die richtige Entscheidung zu treffen – z.B durch Testimonials oder Bewertungen anderer Kund:innen.
  • Gestalte die Conversion für deine Kund:innen so einfach wie möglich.
  • Sei transparent bei deiner Preisgestaltung und biete mehrere Optionen an.
  • Lass Kund:innen die Wahl und gib ihnen das Gefühl, dass sie:er die finale Entscheidungshoheit haben. Niemand will sich zu einem überstürzten Kauf gedrängt fühlen.

Ziele definieren

3. Ziel der Landingpage

Du bist dir nun im Klaren, wer dein:e Kund:in ist. Du weisst was sie:er sucht und wo auf der Customer Journey sie:er sich befindet. Zeit sich Gedanken zu machen, welches Ziel du mit deiner Landingpage verfolen möchtest. Ziele können vielfältig sein. Zum Beispiel möchtest du mit deiner Landingpage:

  • Kund:innen über neue Produkte informieren
  • Auf ein Produkt im Detail eingehen
  • Neue Leads generieren und Kund:innen in deinen Sales Funnel führen
  • Zur Wettbewerbsteilnahme animieren
  • etc.

Diese Überlegungen scheinen banal, doch ist es einer der wichtigsten Tipps für erfolgreiche Landingpages, denn Ziele werden häufig verwässert. Versuche das Ziel deiner Landingpage so spezifisch wie möglich zu halten. Zu breit, und die Kund:innen sind verwirrt, fühlen sich nicht abgeholt und springen ab. Schlussendlich, spricht ja auch nichts dagegen, mehrere Landingpages zu haben. Dabei kann jede für sich einen andere Kund:innen ansprechen, für einen spezifischen Abschnitt in der Customer Journey gemacht sein oder ein anderes Ziel verfolgen. Daher gilt, wenn du erfolgreiche Landingpages erstellen möchtest: bring diese aus Kundensicht auf den Punkt.

Content, Inhalt, Form

4. Inhalt, Inhalt, Inhalt

Hier gilt: So wenig wie möglich und so viel wie nötig. Führe die Kund:innen gezielt durch die Landingpage und vermeide Ablenkungen. Lass dich nicht dazu verleiten, alle möglichen Informationen auf eine Landingpage zu packen. Fokussiere nur auf das, was für deine Kund:innen relevant ist. Dabei hilft es dir, wenn du vorab einige Überlegungen anstellst. Warum besuchen deine potentiellen Kund:innen deine Landingpage? Wo stehen sie in ihrer Customer Journey? Wonach genau suchen sie? (vgl. Punkte 1-3) Beachte für das Erstellen von Inhalten insbesondere folgendes:

  • Stelle sicher, dass Landingpageinhalte auch auf Mobilgeräten gut dargestellt werden.
  • Sei authentisch in der Sprache, der Bildwelt und dem Design.
  • Schaffe Wiedererkennung durch gleiches Design bei Anzeige und Landingpage.
  • Verwende kundentaugliche Sprache. Fachjargon nur wenn dieser für deine Kund:innen auch verständlich ist.
  • Passe den Inhalt, den du vermitteln möchtest, dem Ziel deiner Landingpage an.
  • Stelle sicher, dass wichtige Punkte dem Leser auch beim Überfliegen der Landingpage sofort ins Auge fallen. 
  • Füge eine klare, einfach formulierte Handlungsaufforderung (Call-to-Action) ein.

Und weil’s so wichtig ist gleich nochmal: Der Inhalt deiner Landingpage muss aus Kundensicht gestaltet, ansprechend und vertrauensschaffend sein. Stelle den Nutzen für die Kund:innen in den Vordergrund und vermittle so eine klare Message. Wo möglich, baue vertrauensfördernde Elemente wie Bewertungen oder Rezensionen ein. Kund:innen kaufen schliesslich mehr als nur dein Produkt.

erfolgreiche Landingpages - Testen und Optimieren

5. Testen – Optimieren – Testen – Optimieren …

Und schon sind wir bei unserem letzten der 5 Tipps für erfolgreiche Landingpages angelangt.

Mit dem Entwurf ist der erste wichtige Schritt, erfolgreiche Landingpages zu erstellen, gemacht. Nun geht es darum, das Resultat deiner Überlegungen auf den Prüfstand zu stellen. Es gibt kein fest definiertes Rezept für die ideale Landingpage. Zu verschieden sind Kund:innen, Geschmäcker, Produkte, Unternehmen oder auch aktuelle Trends und Gegebenheiten. Viele Faktoren beeinflussen die Performance einer Landingpage – auch kurzfristig. Daher gilt: neue Landingpages testen! A/B-Testing, Kundenfeedback, Eye-Tracking oder Web-Analytics Daten sind einige der Möglichkeiten um beispielsweise festzustellen: 

  • ob und wie deine Landingpage performed
  • wo Kund:innen verweilen und wo sie abspringen
  • welche Wortwahl, Bildwelt und Sprache zu mehr Conversions führt
  • welches Layout oder Farbschema besser ist
  • wo Call-To-Actions besser platziert sein sollten
  • welche Inhalte mehr oder weniger funktionieren
  • ob die richtigen Kund:innen angesprochen werden

Und wenn die optimierte Landingpage dann das Licht der Web-Welt erblickt, geht der Testen-Optimieren-Zyklus munter weiter.

Landingpages mit Marketing Automation umsetzen

Mit einer erfolgreich konvertierenden Landingpage geht es natürlich weiter in der Customer Journey. Idealerweise sind deine Kanäle so miteinander verknüpft, dass du end-to-end tracken und optimieren kannst. Wir erstellen daher Landingpages gleich mit Marketing Automation. Das heisst, die Landingpages werden direkt mit einer Kampagne aufgesetzt. Dazu haben wir diese 5 Tipps für erfolgreiche Landingpages selbst beherzigt und optimierte Templates erstellt, die jeweils in deinem Corporate Design zur Verfügung stehen. So kannst du deine Inhalte einfach abfüllen und Kampagnen direkt starten.

In diesem Sinne: Happy Landingpage-Building! Hier erfährst du mehr über unser Landingpage Paket mit Marketing Automation.

Kundenbedürfnisse testen

Mautic Landingpage Onepager Buehne

Einfach und schnell eine Landingpage erstellen.

Alles was es braucht um schnell und einfach eine Idee zu testen. Vom Template bis zum Reporting.

2 Gedanken zu „5 Tipps für erfolgreiche Landingpages im Jahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.